Gesichtschirurgie
Brustchirurgie
Körperchirurgie

Oberschenkelstraffung

Schöne, straffe Beine sind für viele Frauen ein Wunschtraum – speziell auch an den Oberschenkeln. Durch Gewichtsschwankungen, nach Schwangerschaften oder radikalem Gewichtsverlust entstehen oft Problemzonen im Bereich der Oberschenkelinnenseiten. Um hier dauerhaft und nachhaltig Abhilfe zu schaffen, ist eine operative Oberschenkelstraffung vonnöten.

OPERATIONSMETHODEN

Vor der Operation zur Oberschenkelstraffung wird am stehenden Patienten die genaue Schnittführung eingezeichnet und damit markiert, wie viel Haut entfernt werden soll. Nicht immer ist eine Oberschenkelstraffung notwendig, um eine straffe Silhouette zu bekommen. Insbesondere bei jüngeren Patienten können auch eine Fettabsaugung oder CoolSculpting® ausreichend sein. Die Wahl der Operationsmethode wird durch die individuellen anatomischen Verhältnisse bestimmt und in einer ausführlichen Beratung im Vorwege besprochen.

OPERATIONSDAUER / NARKOSE

Die OP selbst erfolgt in Vollnarkose. In der OP wird die Haut und das Gewebe gestrafft.

OPERATIONSNACHSORGE

Nach dem Eingriff ist es erforderlich, ein spezielles Kompressionsmieder für die Zeit von 4-6 Wochen zu tragen. So kann sich die Haut bestmöglich zurückziehen, Schwellungen minimiert werden und eine glatte Kontur entstehen.

DIE ZEIT DANACH

Sowohl vor als auch nach der Operation vermeiden Sie bitte Alkohol, Nikotin und blutverdünnende Medikamente. Nach 4-6 Wochen können Sie wieder Sport treiben, die Sauna besuchen und sonnenbaden.

 

Kurzinformationen

OP-Dauer je nach Indikation und Umfang 1-4 Stunden
Narkose Dämmerschlaf oder Vollnarkose
Aufenthalt 1 Nacht
Schonung 4-6 Wochen keine Sonne, Sauna oder Solarium
Aktivität 4-6 Wochen keinen Sport; kein Nikotin
Besonderheiten Mieder ca. 4-6 Wochen; es kann zu temporären Schwellungen und blauen Flecken kommen
Kosten ab 6.900,- Euro
 040 800 40 40 0
 Lehmweg 17, 20251 Hamburg

Unsere Ärzte sind ordentliche Mitglieder DGPRÄC. Die DGPRÄC ist der "TÜV" der plastischen Chirurgen.